Nachhaltige Technologien
    für hochelastische Polymerkomposite
    Home  > Netzwerk

    Netzwerk

    Der globale Gummiverbrauch ist 2015 auf nunmehr 30 Mio. Tonnen angestiegen. Demnach ist auch in Zukunft mit einem stetig zunehmenden Stoffstrom an End-of-life-Produkten der Werkstoffgruppe Elastomere zu rechnen. Für diesen gilt es ökonomisch und ökologisch sinnvolle Verwendungskonzepte zu finden. 
    Eine sortenreine Trennung ist hier kaum möglich, was die Rückführung in den primären Werkstoffkreislauf praktisch ausschließt. Ein Schwerpunkt liegt hier bei den Altreifen, da der Großteil des weltweiten Gummibedarfs für deren Herstellung benötigt wird.

    Elastomere sind jedoch hochkomplexe und sensible Werkstoffsysteme, die in der Regel speziell auf ihren konkreten Einsatzfall hin rezeptiert werden. Dabei enthalten sie leicht 20 und mehr Komponenten. 
    Das Verhalten von Elastomeren unterscheidet sich stark von dem anderer Feststoffe. 
    Angefangen beim Dehnungsverhalten über den Reibwert bis hin zum Joule-Effekt nehmen sie eine Sonderstellung unter den Werkstoffen ein.

    Ansprechpartner

    Juliane Pfalz
    Netzwerkmanagerin
    Telefon: 0371 | 5347 195
    Mail: pfalz(at)inntex.de

     

    Dr. Stefan Hoyer
    FuE-Koordinator 
    Telefon: 0371 | 5313 7814
    Mail: stefan.hoyer(at)mb.tu-chemnitz.de

    Gefördert durch: INNtex VDI|VDE|IT ZIM Bundesministerium für Wirtschaft und Energie